Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Referenz und Anleitung zu SFIA Version 7. Framework-Status: Current standard.

Unternehmens IT‑Governance GOVN

Die Festlegung und Überwachung der Vorgehensweise einer Organisation bei der Verwendung von Informationssystemen, digitalen Diensten und zugehörigen Technologien in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen der wichtigsten Stakeholder der Organisation und den allgemeinen organisatorischen Anforderungen an die Unternehmensführung. Die Entschlossenheit und Verantwortlichkeit für die Beurteilung von derzeitigen und zukünftigen Anforderungen, die Leitung der Planung für Angebot und Nachfrage bezüglich dieser Dienste, die Qualität, Merkmale und Ebene von IT‑Diensten und für die Überwachung der Einhaltung von Verpflichtungen (einschließlich behördlichen, gesetzlichen, kontrollbezogenen und anderen Standards) zur Gewährleistung eines positiven Beitrags der IT zu den Unternehmenszielen.

Unternehmens IT‑Governance: Ebene 7

Leitet die Etablierung und Pflege einer Funktion, die in Übereinstimmung mit den Anforderungen an die Unternehmensführung der Organisation einen konsistenten und integrierten Ansatz zur IT‑Governance bietet. Versichert in den höchsten Ebenen der Unternehmensführung der Organisation den wichtigsten Stakeholdern, dass die IT‑Dienste den Verpflichtungen der Organisation (einschließlich gesetzlichen, behördlichen, vertraglichen und vereinbarten Standards/Richtlinien) entsprechen. Gewährleistet das Vorhandensein eines Rahmenwerks von Richtlinien, Standards, Prozessen und Praktiken zur Anleitung der Bereitstellung von IT‑Diensten des Unternehmens sowie die geeignete Überwachung des Führungsrahmenwerks zur bedarfsmäßigen Berichterstattung über die Einhaltung dieser Verpflichtungen. Legt in Zusammenarbeit mit leitenden Führungskräften die entsprechenden Leitlinien für eine transparente Entscheidungsfindung fest, um sicherzustellen, dass die Bedürfnisse der wichtigsten Stakeholder verstanden werden, dass das Wertangebot seitens der Unternehmens‑IT von diesen Stakeholdern akzeptiert wird und dass die sich wandelnden Bedürfnisse der Stakeholder und ihr Verlangen nach einem Abwägen von Vorteilen, Möglichkeiten, Kosten und Risiken in strategische und betriebliche Pläne eingebettet werden.

Unternehmens IT‑Governance: Ebene 6

Legt innerhalb eines festgelegten Zuständigkeitsbereichs die Anforderungen an die angemessene Leitung der Unternehmens‑IT fest und gewährleistet dabei die Klarheit der Verantwortlichkeiten, Autoritäten und Ziele. Setzt Führungspraktiken und Ressourcen um und pflegt sie, um die Ausführung der Führungsaktivitäten in Übereinstimmung mit den Anforderungen an die Unternehmensführung der Organisation mit der erforderlichen Unabhängigkeit von den Verwaltungsaktivitäten zu ermöglichen. Nimmt Überprüfungen vor oder leitet diese erforderlichenfalls, um zu gewährleisten, dass die Entscheidungsfindung des Managements transparent ist und dass gegenüber den wichtigsten Stakeholdern eine angemessene Balance zwischen Vorteilen, Möglichkeiten, Kosten und Risiken aufgezeigt werden kann. Legt die Richtlinien für die Einhaltung der Verpflichtungen des Unternehmens (einschließlich gesetzlichen, behördlichen, vertraglichen und vereinbarten Standards/Richtlinien) fest, pflegt diese und zieht das Managementteam dafür zur Verantwortung. Dient als Kontakt der Organisation für relevante Regulierungsbehörden. Gewährleistet das Vorhandensein ordnungsgemäßer Beziehungen zwischen der Organisation und externen Akteuren mit einem berechtigten Interesse an der Organisationsführung.

Unternehmens IT‑Governance: Ebene 5

Überprüft aktuelle und vorgeschlagene Informationssysteme bezüglich der Einhaltung der Verpflichtungen des Unternehmens (einschließlich gesetzlichen, behördlichen, vertraglichen und vereinbarten Standards/Richtlinien), sowie die Einhaltung der allgemeinen Strategie. Bietet den Verantwortlichen für die Führung im Hinblick auf die Korrektur von Problemen mit der Einhaltung fachmännische Beratung.