Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Referenz und Anleitung zu SFIA Version 7. Framework-Status: Current standard.

Beziehungsmanagement RLMT

Die systematische Identifikation, Analyse, Steuerung, Überwachung und Verbesserung von Stakeholder-Beziehungen, um gegenseitig vorteilhafte Ergebnisse zu erzielen und zu verbessern. Gewinnt Engagement durch Beratung und Berücksichtigung der Auswirkungen. Entwicklung des zu verwendenden Beziehungsmanagement-Ansatzes, einschließlich Rollen und Verantwortlichkeiten, Governance, Richtlinien, Prozesse und Werkzeuge sowie unterstützender Mechanismen. Verbindet auf kreative Weise formelle und informelle Kommunikationskanäle, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Beziehungsmanagement: Ebene 7

Bestimmt die strategische Herangehensweise zum Verständnis von Stakeholderzielen und -bedürfnissen. Arbeitet mit allen interessierten Parteien, um effektive Beziehungen zwischen Stakeholdern zu schaffen, einschließlich der Verantwortung für die Beziehung zwischen Technologie-Funktionen und Endbenutzern. Etabliert und fördert die allgemeine Vision darüber, wie Stakeholderziele zu erreichen sind, und bestimmt betriebliche Rollen und deren Zusammenhänge. Aktives Management der Beziehungen zu den wichtigsten Stakeholdern und agiert als ultimative Eskalationsinstanz für die Lösung von Problemen. Definiert die Grundsätze für den Aufbau effektiver Beziehungen zwischen den Stakeholdern, einschließlich der Verantwortung für die Beziehung zwischen den IT-Funktionen und den Endbenutzern, und erzielt Einvernehmen darüber.

Beziehungsmanagement: Ebene 6

Leitet die Entwicklung von umfassenden Stakeholder-Management-Strategien und -Plänen. Aufbau langfristiger, strategischer Beziehungen zu Senior-Stakeholdern (intern und extern). Ermöglicht die Einbindung von Stakeholdern und die Erbringung von Dienstleistungen und Veränderungsprojekten. Fungiert als zentrale Anlaufstelle für Senior-Stakeholder und fördert die Beziehungen zwischen ihnen. Verhandelt und stellt sicher, dass die Interessengruppen untereinander verstehen und vereinbaren, was ihren Bedürfnissen entspricht, und dass entsprechende Vereinbarungen definiert werden. Überblickt die Beobachtung der Beziehungen, einschließlich erworbener Erfahrungen und des entsprechenden Feedbacks. Leitet Maßnahmen zur Verbesserung der Beziehungen und der offenen Kommunikation mit und zwischen den Beteiligten.

Beziehungsmanagement: Ebene 5

Identifiziert die Bedürfnisse in Bezug auf Kommunikation und Beziehungen von Stakeholdergruppen. Überführt Kommunikations- / Stakeholder-Engagement-Strategien in konkrete Aktivitäten und Ergebnisse. Ermöglicht eine offene Kommunikation und Diskussion zwischen den Stakeholdern und fungiert als zentrale Anlaufstelle für die Entwicklung, Aufrechterhaltung und Umsetzung von Strategien und Plänen zur Einbeziehung von Stakeholdern. Bietet fundiertes Feedback zur Beurteilung und Förderung des Verständnisses. Ermöglicht unternehmerische Entscheidungsprozesse. Erfasst und verbreitet technische und geschäftliche Informationen.

Beziehungsmanagement: Ebene 4

Implementiert einen Stakeholder-Engagement- / Kommunikations-Plan, darunter beispielsweise: Probleme und Belange, Handhabung von Lösungen, Abhilfemaßnahmen und gewonnene Erfahrungen, Sammlung und Verteilung von relevanten Informationen. Holt Feedback von Kunden und Stakeholdern ein und verwendet dieses, um dabei zu helfen, die Wirksamkeit von Stakeholder-Management zu messen. Hilft bei der Entwicklung und Verbesserung von Kunden- und Stakeholderbeziehungen.