Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Referenz und Anleitung zu SFIA Version 7. Framework-Status: Current standard.

Management von Unternehmensänderungen

Unternehmensanalyse BUAN

Die methodische Untersuchung, Analyse, Überprüfung und Dokumentation aller oder eines Unternehmensteils im Hinblick auf Geschäftsziele, Ausrichtung, Funktionen und Prozesse, die verwendeten Informationen und die Daten, auf denen die Informationen basieren. Die Definition von Anforderungen für die Verbesserung von Prozessen und Systemen, die Senkung ihrer Kosten, die Verbesserung ihrer Nachhaltigkeit und die Quantifizierung des potenziellen Geschäftsnutzens. Die kollaborative Erstellung und Iteration von tragfähigen Spezifikationen und Abnahmekriterien zur Vorbereitung des Einsatzes von Informations- und Kommunikationssystemen. Die Übernahme und Anpassung von Business-Analyse-Ansätzen basierend auf dem Arbeitskontext und die geeignete Auswahl aus prädiktiven (plangetriebenen) oder adaptiven (iterativen / agilen) Ansätzen.

Geschäftsprozess-Modellierung BSMO

Die Herstellung abstrakter oder konkreter Darstellungen von realen Situationen in der Geschäftswelt oder in Spieltheorien, in traditionellen oder medienübergreifenden Applikationen zur Unterstützung der Kommunikation und Verständnis für bestehende, konzeptionelle oder vorgeschlagene Szenarien. Konzentriert sich in erster Linie auf die Darstellung von Prozessen, Rollen, Daten, Organisation und Zeit. Modelle können verwendet werden, um ein Thema unterschiedlich detailliert oder in Teilen darstellen zu können.

Anforderungsdefinition und -management REQM

Die Erhebung, Analyse, Spezifikation und Validierung von Anforderungen und Einschränkungen auf einem Niveau, das eine effektive Entwicklung und den Betrieb neuer oder geänderter Software, Systeme, Prozesse, Produkte und Dienstleistungen ermöglicht. Das Management von Anforderungen über den gesamten Liefer- und Betriebslebenszyklus der Software, Systeme, Prozesse, Produkte oder Dienstleistungen. Die Verhandlung von Kompromissen, die sowohl für die Stakeholder als auch innerhalb der budgettechnischen, funktionalen, regulatorischen und sonstigen Rahmenbedingungen akzeptabel sind. Die Übernahme und Anpassung von Lebenszyklusmodellen des Anforderungsmanagements auf der Grundlage des Arbeitskontextes und der geeigneten Auswahl aus prädiktiven oder adaptiveren (iterativen / agilen) Ansätzen.

Entwicklung organisatorischer Fähigkeiten OCDV

Die Bereitstellung von Führungs-, Beratungs- und Umsetzungsunterstützung zur Beurteilung der organisatorischen Fähigkeiten und zur Identifizierung, Priorisierung und Umsetzung von Verbesserungen. Die Auswahl, Übernahme und Integration geeigneter Branchenframeworks und -modelle als Leitlinie für Verbesserungen. Der systematische Einsatz von Reifegradbewertungen, Metriken, Prozessdefinition, Prozessmanagement, Wiederholbarkeit und die Einführung geeigneter Techniken, Werkzeuge und Fähigkeiten. Die Bereitstellung einer integrierten Personal-, Prozess- und Technologielösung zur Verbesserung der Organisationsleistung im Einklang mit den strategischen Plänen und Zielen des Unternehmens. Der Umfang der Verbesserungen bezieht sich auf die Organisation, kann aber auch stark fokussiert sein, z.B. auf Softwareentwicklung, Systementwicklung, Projektabwicklung oder Serviceverbesserung.

Organisationsdesign und -implementierung ORDI

Die Planung, Gestaltung und Umsetzung einer integrierten Organisationsstruktur und -kultur mit Arbeitsplatzumgebung, Standorten, Rollenprofilen, Leistungsmessungen, Kompetenzen und Fähigkeiten. Die Erleichterung von Veränderungen, die notwendig sind, um sich an Veränderungen in Technologien, Gesellschaft, neuen Betriebsmodellen und Geschäftsprozessen anzupassen. Identifikation von Schlüsselmerkmalen der geforderten Kultur und wie diese umgesetzt bzw. verstärkt werden können, um die Leistungsfähigkeit der Organisation zu verbessern.

Planung und Management der Änderungsumsetzung CIPM

Die Definition und das Management des Prozesses für den Einsatz und die Integration von neuen digitalen Funktionen in das Unternehmen, und zwar auf eine Weise, die den Geschäftsbetrieb berücksichtigt und vollkommen damit in Einklang steht.

Testen von Geschäftsprozessen BPTS

Planung, Design, Management, Umsetzung und Berichterstattung über Tests von Geschäftsprozessen und Usability-Bewertungen. Die Anwendung von Bewertungsfähigkeiten auf die Beurteilung von Ergonomie, Verwendbarkeit und Zweckdienlichkeit definierter Prozesse. Dies umfasst die Synthese zu erfüllender Testaufgaben (von der Festlegung der Bedürfnisse der Nutzer und Spezifizierung der Benutzer-Schnittstelle), die Entwicklung eines Bewertungsprogramms, die Auswahl von Benutzerbeispielen, die Analyse der Leistung und die Übermittlung der Ergebnisse an das Entwicklungsteam.

Benefits Management BENM

Etablierung eines Ansatzes zur Prognose, Planung und Überwachung der Entstehung und effektiven Realisierung des erwarteten Nutzens. Identifizierung und Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen zur Optimierung der geschäftlichen Auswirkungen von individuellen und kombinierten Vorteilen. Die Bestätigung der Erreichung des erwarteten Nutzens.