Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Referenz und Anleitung zu SFIA Version 7. Framework-Status: Current standard.

Über SFIA

SFIA wurde im Jahr 2000 offiziell gestartet. Sein Ursprung kann bis in die 1980er-Jahre auf eine Reihe von Projekten zu Fähigkeiten und Kompetenzen für die Zusammenarbeit zurückverfolgt werden. Dies führte zum SFIA-Rahmenwerk und zur Gründung der SFIA Foundation, die zu einer internationalen Non-Profit-Organisation wurde, die nun die globale Community für die Entwicklung und den Erhalt des SFIA-Rahmenwerks zum Vorteil aller vereint.

SFIA wurde zur weltweit akzeptierten gemeinsamen Sprache für die Fähigkeiten und Kompetenzen im Hinblick auf Informations- und Kommunikationstechnologien, digitale Transformation und Softwareentwicklung.

SFIA bleibt eine Zusammenarbeit – es wird über einen global verfügbaren Beratungsprozess regelmäßig aktualisiert. Menschen aus aller Welt mit echter praktischer Erfahrung in der Entwicklung und Verwaltung von Fähigkeiten/Kompetenzen in Unternehmen, im öffentlichen Bereich und in der Bildung tragen dazu bei, dass SFIA auf dem neuesten Stand und wahrhaftig bleibt. Es stammt aus Industrie und Geschäftsbereich und wendet sich an Industrie und Geschäftsbereich.

Durch diese Komponenten grenzt sich SFIA von anderen Rahmenwerken ab und wurde so von Regierungen, Unternehmen und Einzelpersonen in fast 200 Ländern übernommen. Der einzigartige und nachhaltige Erfolg kann auch auf Folgendes zurückgeführt werden:

  • Aufbau durch die globale Benutzercommunity und ihr Eigentum
  • Globale Entwicklung zur Zusammenarbeit
  • Globale Verwaltung und Steuerungsgremien
  • Ursprung vor mehr als 20 Jahren, Erfolgsbilanz einer erfolgreichen Anwendung
  • Etabliertes Ökosystem und vertrauenswürdige Infrastruktur
  • Neutraler Ansatz – ist nicht an bestimmte Technologien, Anbieter oder Fachverbände gebunden

SFIA ist für die meisten nicht-kommerziellen Nutzungen kostenlos

  • Die SFIA Foundation ist eine Non-Profit-Organisation
  • Es gibt eine geringe Lizenzgebühr für Unternehmen, die SFIA für gewerbliche Zwecke nutzen
  • Die Lizenzgebühr unterstützt die Weiterentwicklung des Rahmenwerks
  • Unternehmen und Einzelpersonen, die eine Lizenzgebühr entrichten, können darauf stolz sein, dass sie zur Weiterentwicklung der Industrie beitragen

SFIA – Was ist das?

SFIA ist ein benutzerfreundliches allgemeines Referenzmodell

SFIA ist eine praktische Ressource für Menschen, die Informations- und Kommunikationstechnologien, digitale Transformationen und Softwareentwicklung verwalten oder damit arbeiten.

  • Es bietet ein Rahmenwerk aus beruflichen Fähigkeiten auf der einen und sieben Verantwortungsebenen auf der anderen Achse.
  • Es beschreibt die beruflichen Fähigkeiten auf unterschiedlichen Kompetenzebenen.
  • Es beschreibt die Verantwortungsebenen im Bezug auf allgemeine Attribute von Autonomie, Einfluss, Komplexität, Wissen und Geschäftskompetenzen.

SFIA wird häufig aktualisiert, um auf dem neuesten Stand zu bleiben und den Bedürfnissen von Industrie und Geschäftsbereich sowie den aktuellen Vorstellungen zu entsprechen.

Eine gemeinsame Sprache für Fähigkeiten in der digitalen Welt

SFIA bietet Einzelpersonen und Unternehmen eine gemeinsame Sprache, um Fähigkeiten und Fachwissen konsistent zu definieren. Die Verwendung einer klaren Sprache ohne technische Fachbegriffe oder Abkürzungen sorgt dafür, dass SFIA für alle involvierten Personen sowie für Personen in unterstützenden Rollen wie Personalabteilung, Lernen und Entwicklung, Organisationsdesign und Beschaffung zugänglich ist. Es kann die häufigen Übersetzungsprobleme vermeiden, die eine Kommunikation und effektive Partnerschaften innerhalb von Unternehmen und multidisziplinären Teams verhindern.

Diese Einheitlichkeit bedeutet, dass SFIA für große wie auch für kleine Unternehmen geeignet ist: Es besteht eine einheitliche Herangehensweise, ein gemeinsames Vokabular und ein ähnlicher Fokus auf Fähigkeiten und Kompetenzen.

Warum sollten Sie SFIA verwenden?

SFIA wurde für vollkommene Flexibilität und das nahtlose Einfügen in die etablierte Arbeitsweise des Benutzers entwickelt.

  • SFIA definiert keine fixe Methodik oder schreibt Unternehmensstrukturen, Rollen oder Jobs vor: Es bietet einfach nur klare Beschreibungen von Fähigkeiten und Verantwortungsebenen.
  • SFIA kann in zahlreichen Industrien und Unternehmenstypen verwendet werden. Es handelt sich dabei um ein ideales Rahmenwerk für Einzelpersonen, kleine und große Teams, ganze Abteilungen oder ganze Unternehmen mit Tausenden Mitarbeitern.

Wichtigste Designprinzipien

Schon früh orientierte sich SFIA an einigen Designprinzipien. Diese blieben über alle Versionen von SFIA bestehen.

  • SFIA ist unkompliziert, allgemein und universal einsetzbar. SFIA deckt eine große Bandbreite ab und wurde entwickelt, um auf alle Sektoren anwendbar zu sein.
  • SFIA ist ein erfahrungsbasiertes Rahmenwerk. Eine Einzelperson verfügt über eine bestimmte Kompetenz, da sie gezeigt hat, dass sie eine Verantwortungsebene aufweist und eine Reihe von Fähigkeiten auf den in realen Situationen erforderlichen Ebenen ausgeführt hat. SFIA steht nicht in Verbindung mit einer Qualifikation oder Zertifizierung; Zertifizierungen können mit SFIA in Verbindung gebracht werden, doch Qualifikationen, die nur das Wissen testen, deuten nicht auf Erfahrung oder eine Verantwortungsebene hin.
  • SFIA definiert Verantwortungsebenen und Fähigkeiten. SFIA definiert nicht Jobs, Rollen, Menschen, Prozesse oder allgemeine Aktivitätsbereiche, wie wichtig sie auch sein mögen.
  • SFIA definiert die Essenz von Fähigkeiten. SFIA beschreibt und schreibt nicht vor. Es definiert keine Aufgaben oder Leistungen auf niedriger Ebene.
  • SFIA bietet einen umfassenden Blick auf die Kompetenz. SFIA erkennt Verantwortungsebenen, berufliche Fähigkeiten, Verhaltensweisen oder Attribute, Wissen sowie Qualifikationen und Zertifizierungen an. Es zeigt, wie diese zusammenpassen und einander ergänzen.
  • SFIA ist unabhängig von Technologie und Ansatz. SFIA definiert nicht Technologie, Methodik, Ansätze oder technisches Wissen – diese ändern sich rasch, doch die zugrunde liegenden Fähigkeiten bleiben bestehen. So können beispielsweise Cloud, DevOps, Agile, Big Data und digitale Rollen etc. über eine Kombination der SFIA-Fähigkeiten beschrieben werden.
  • SFIA wird von echten Praktikern der internationalen Benutzerbasis aktualisiert. SFIA wird von den Endbenutzern angetrieben – die Inhalte spiegeln wider, was Industrie und Geschäftsbereich wollen – und nicht von einer einzelnen Stakeholdergruppe.
  • SFIA übernimmt und empfiehlt nicht bestimmte Unternehmensstrukturen, Job- oder Rollendesigns. Die Fähigkeiten und Ebenen von SFIA können flexibel konfiguriert werden, um alle Unternehmenstypen und ‑strukturen zu unterstützen. Es funktioniert für Einzelpersonen, kleine und große Teams, ganze Abteilungen oder ganze Unternehmen mit Tausenden Mitarbeitern.

Für wen eignet sich SFIA?

Das Design und die Struktur von SFIA machen es zu einer flexiblen Ressource mit einer bestätigten Erfolgsbilanz für die Übernahme und Anpassung von zahlreichen Fähigkeiten und Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Personalmanagement. Die folgende Liste bietet einen Überblick über die aktuelle Nutzung von SFIA durch unterschiedliche Stakeholdergruppen.

Bitte beachten Sie, dass diese Liste weder vollständig noch vorschreibend ist und von der SFIA-Community kontinuierlich neue Verwendungsmöglichkeiten für SFIA entwickelt werden.

Einzelpersonen

  • Beurteilen der aktuellen Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Identifizieren von zukünftigen Interessen, Karrierezielen und Planung der persönlichen Entwicklung
  • Identifizieren von geeigneten Kursen, Qualifikationen und Mitgliedschaften in Berufsverbänden
  • Erstellen von Lebensläufen, Zusammenfassungen und persönlichen Fähigkeitenprofilen
  • Bewerben für Stellenangebote, die zu den Fähigkeiten und Erfahrungen passen
  • Entwickeln von qualitativ hochwertigen, fokussierten Lern- und Entwicklungszielen

Fachvorgesetzte

  • Ressourcenmanagement und Bereitstellen von Ressourcen
  • Identifizieren von Betriebsrisiken in Teams und Entwicklung von Nachfolgeplänen
  • Messen der aktuellen Möglichkeiten und Planung für die zukünftige Nachfrage
  • Erstellen von Rollenprofilen und Jobbeschreibungen nach den Beschreibungen von Fähigkeit und Fähigkeitenebene

Unternehmensleiter

  • Strategisches Planen der Möglichkeiten
  • Angleichen der Fähigkeiten eines Unternehmens an Technologie und Geschäftsstrategien
  • Planen und Implementieren von Transformationen und Fusionen/Übernahmen

Vertreter der Personalabteilung

  • Erstellen von Rollenprofilen/Jobbeschreibungen nach konsistenten Beschreibungen von Fähigkeit und Fähigkeitenebene
  • Strategische Personalplanung, Talentmanagement, Nachfolgeplanung, Assessmentcenter
  • Designen und Implementieren von Karrierefamilien
  • Unterstützen des Leistungsmanagements des Unternehmens und der persönlichen Entwicklungsprozesse
  • Optimieren der Motivation der Mitarbeiter durch Unterstützung von Karriere und beruflicher Entwicklung

Vertreter für Lernen und Entwicklung

  • Definieren der erforderlichen Kompetenzen und Fähigkeitenprofile
  • Erstellen von Lernkatalogen, Lösungen für integriertes Lernen, Lebensläufen, Verbindungen aus formellem und praxisorientiertem Lernen

Beraten zu Betriebsmodell und Organisationsdesign

  • Angleichen von Betriebsmodellen mit erforderlichen Fähigkeiten der Mitarbeiter
  • Entwickeln von neuen Rollen und Validieren der erforderlichen Fähigkeiten für ein neues Betriebsmodell
  • Beurteilen von Lücken in den Fähigkeiten des Unternehmens und Entwickeln von Plänen zum Schließen dieser Lücken

Beschaffung, Anbietermanagement und Dienstanbieter

  • Unterstützen der Verwaltung von Dienstanbietern (z. B. für Outsourcing, Personalaufstockung, Managed Services, Ausbildung, Training und Beratungsleistungen)
  • Anbieten einer klaren und transparenten Basis für die Beschreibung der gesuchten oder angebotenen Fähigkeiten
  • Verwenden von SFIA Rate Cards für den Eins-zu-eins-Vergleich ressourcenbasierter Dienste von Anbietern

Personalbeschaffung

  • Festlegen der erforderlichen Kompetenzen basierend auf den richtigen Fähigkeiten mit der erforderlichen Erfahrungsebene
  • Hilfe für Arbeitgeber bei der präzisen Beschreibung ihrer Bedürfnisse in einer Sprache, die potenzielle Mitarbeiter verstehen
  • Erstellen von kompetenzbasierten Auswahlkriterien und Beurteilungsansätzen

Fachverbände und ihr Fachwissen

  • Erstellen von global standardisierten, fachgebietsspezifischen Kompetenzrahmenwerken
  • Verknüpfen von Fachwissen mit Kompetenzen
  • Zuordnen zur Unterstützung von Mitgliedschaftsebenen, Zertifizierungen, beruflicher Entwicklung und Mentoringprogrammen
  • Entwickeln und Zuordnen von Qualifikationen, Akkreditierungen und Karrierewegen
  • Erstellen und Verwalten einer professionellen Auflistung der Fähigkeiten und Fähigkeitenebenen der Mitglieder

Ausbilder, Trainingsanbieter, Lebenslaufdesigner

  • Angleichen des Lebenslaufs an die Bedürfnisse von Industrie/Arbeitgeber und Optimieren der Beschäftigungsfähigkeit
  • Anpassen des Lebenslaufs an den Erwerb von Fähigkeiten und Kenntnissen
  • Unterstützung für die Beurteilung von Fähigkeiten für Entwicklung und Bewertung

Berater für Auszeichnungen und Anerkennungen

  • Angleichen von Unternehmensstrukturen, Gehaltskategorien und Benchmarking
  • Verknüpfen mit einem Industriestandard für die Ebenen von Fähigkeitenerfahrungen und Kompatibilität mit standardmäßigen Ansätzen für Jobarchitektur, Jobbemessung und Jobbewertung

Immer auf dem neuesten Stand

SFIA bleibt durch eine offene Konsultation auf dem neuesten Stand und wurde alle paar Jahre aktualisiert, um den Bedürfnissen von Industrie und Geschäftsbereich zu entsprechen.

Die Architektur und die zugrunde liegenden Designprinzipien von SFIA sind unverändert – dies belegt seinen Nutzen und Wert. Es bietet weiterhin, was Industrie und Geschäftsbereich benötigen, um Fähigkeiten und Kompetenzen zu verwalten und zu entwickeln.

SFIA verfolgt einen kontinuierlichen Ansatz zur Konsultation, um rasch auf neue und sich verändernde Bedürfnisse reagieren zu können. Dieser Prozess wird über die Website der SFIA Foundation erleichtert.

Um den kontinuierlichen Nutzen beizubehalten, muss SFIA auf die sich ändernden Bedürfnisse und die Wahrnehmung der Wichtigkeit bestimmter Elemente eingehen und die akzeptierte Terminologie bei Bedarf ändern. Die Pflege von SFIA zielt darauf ab, sicherzustellen, dass SFIA im Hinblick auf die Bedürfnisse von Industrie, Arbeitgebern und Einzelpersonen auf dem neuesten Stand bleibt. Dies ist Teil einer Evolution, die für die Ausgewogenheit der Stabilität und der Verpflichtung zur Modernität sorgt.

Anfragen zur Aktualisierung und Erweiterung der Fähigkeitenbeschreibungen von SFIA sind herzlich willkommen und stellen einen sichtbaren Beweis für eine gesunde und ordnungsgemäß genutzte Ressource dar.