Sie sind hier: Startseite / SFIA 6 / Kompetenzen / Strategie und Architektur / Unternehmens-Strategie und -planung

Unternehmens-Strategie und -planung

Forschung RSCH

Die Förderung von Wissen durch Datensammeln, Innovation, Experimentieren, Auswertung und Verbreitung zur Erreichung bestimmter Forschungsziele.

IT-Management ITMG

Das Management der erforderlichen IT-Infrastruktur und Ressourcen für die Planung, Entwicklung, Lieferung und Unterstützung von IT-Diensten und Produkten, die die Bedürfnisse eines Unternehmens erfüllen. Die Vorbereitung neuer oder geänderter Services, Management des Änderungsprozesses und die Aufrechterhaltung regulatorischer, gesetzlicher und beruflicher Standards. Das Management der Leistung von Systemen und Services im Sinne ihres Beitrags zur Unternehmensleistung und ihre finanziellen Kosten und Nachhaltigkeit. Das Management zugekaufter Services. Die Entwicklung laufender Service-Verbesserungspläne, damit die IT-Infrastruktur die Unternehmensbedürfnisse angemessen unterstützt.

Finanzmanagement FMIT

Allgemeines Finanzmanagement, Steuerung und Verantwortung für IT-Assets und Ressourcen, die bei der Leistung von IT-Diensten verwendet werden, u. a. die Identifizierung von Materialien und Energiekosten, Sicherstellung der Einhaltung von Compliance und rechtliche und regulatorische Anforderungen.

Innovation INOV

Die Fähigkeit, Geschäftschancen, die Informations- und Kommunikationstechnologie, beste Praktiken, Methoden und Standards bieten, zu erkennen und zu nutzen, um eine effizientere und wirksamere Leistung von Unternehmen sicherzustellen, Möglichkeiten für neue Geschäftsmethoden und organisatorische Abläufe zu untersuchen und neue Services oder Geschäftsfelder aufzubauen.

Verbesserung von Geschäftsprozessen BPRE

Die Erkennung neuer und alternativer Ansätze zur Durchführung von Geschäftsaktivitäten. Die Analyse von Betriebsprozessen, u. a. Erkennung von Möglichkeiten zur Automatisierung von Prozessen, Bewertung von Kosten und Vorteilen der neuen Strategien und gegebenenfalls Änderungsmanagement und Unterstützung bei der Umsetzung. Dies kann auch die Implementierung einer Prozessmanagement-Fähigkeit/-Disziplin auf Unternehmensebene beinhalten.

Unternehmens- und Geschäftsstruktur STPL

Die Schaffung, Iteration und Pflege von Strukturen wie Unternehmens- und Geschäftsarchitekturen, die die Schlüsselprinzipien, Methoden und Modelle verkörpern, die den zukünftigen Zustand der Organisation beschreiben und ihre Entwicklung ermöglichen. Dies beinhaltet typischerweise die Interpretation der Geschäftsziele/-Antriebsfaktoren; die Umsetzung der Geschäftsstrategie und -ziele in ein Betriebsmodell; die strategische Beurteilung der derzeitigen Kapazitäten; die Identifizierung erforderlicher Kapazitätsveränderungen und die Beschreibung der Beziehungen zwischen den Menschen, der Organisation, dem Service, dem Prozess, den Daten, der Information und der Technologie sowie der externen Umgebung. Der Architekturentwicklungsprozess unterstützt die Bildung von Einschränkungen, Standards und Leitprinzipien, die nötig sind für die Definition, Sicherung und Leitung der erforderlichen Entwicklung; dies fördert Veränderung in der Struktur, der Geschäftsprozesse, Systeme und Infrastruktur der Organisation, um einen vorhersehbaren Übergang zum beabsichtigten Zustand zu erzielen.

Business-Risikomanagement BURM

Die Planung und Implementierung organisationsweiter Prozesse und Verfahren für das Management der Risiken für den Erfolg oder die Integrität des Geschäfts, insbesondere solcher, die durch Anwendung von Informationstechnologie, Verknappung oder Ausfall der Energieversorgung oder durch unsachgemäße Entsorgung von Materialien, Hardware oder Daten entstehen.

Nachhaltigkeitsstrategie SUST

Die Erstellung einer Nachhaltigkeitsstrategie unter Berücksichtigung etablierter Unternehmensstrategien, die als Basis für Strategien und Planung verwendet werden und Energieverbrauch, Energiequellen und Materialien umfassen. Auswertung und ggf. Einbeziehung politischer, juristischer, wirtschaftlicher, sozialer und technologischer Faktoren. Identifizierung wichtiger einzuführender externer Standards, Praktiken oder Programme. Beratung mit relevanten internen oder externen Parteien. Erreichung einer Übereinkunft, die Strategie zu akzeptieren und entsprechend zu handeln.