Sie sind hier: Startseite / SFIA 6 / Kompetenzen / Beziehungen und Engagement / Stakeholder-Management / Beziehungsmanagement

Beziehungsmanagement RLMT

Die Identifizierung, die Analyse, das Management und die Überwachung von Beziehungen zwischen Stakeholdern. (Stakeholder sind Einzelpersonen, Gruppen oder Organisationen, die Entscheidungen, Aktivitäten und Ergebnisse in Verbindung mit Produkten, Diensten und Veränderungen in Bezug auf Produkte und Dienste beeinflussen, davon beeinflusst sind oder das Gefühl haben können, davon beeinflusst zu sein). Die Klärung gemeinsamer Bedürfnisse und Verpflichtungen durch Konsultation und Bedenken von Auswirkungen. Zum Beispiel die Koordination aller Werbeaktivitäten auf einen oder mehrere Kunden, um eine höhere Zufriedenheit dieses Kunden und eine annehmbare Rendite für den Lieferanten zu erzielen; Unterstützung des Kunden, um sicherzustellen, dass aus allen Produkten und gelieferten Diensten eine maximale Rendite erwächst.

Beziehungsmanagement: Ebene 7

Bestimmt die strategische Herangehensweise zum Verständnis von Stakeholderzielen und -bedürfnissen. Arbeitet mit allen interessierten Parteien, um effektive Beziehungen zwischen Stakeholdern zu schaffen, einschließlich der Verantwortung für die Beziehung zwischen Technologie-Funktionen und Endbenutzern. Etabliert und fördert die allgemeine Vision darüber, wie Stakeholderziele zu erreichen sind, und bestimmt betriebliche Rollen und deren Abgleich. Managt aktiv Beziehungen mit den führenden Stakeholdern und ist die zentrale Anlaufstelle zur Behebung von Problemen.

Beziehungsmanagement: Ebene 6

Etabliert langfristige strategische Beziehungen mit führenden Stakeholdern in den größten Kundenunternehmen (intern oder extern). Agiert als alleiniger Ansprechpartner und erleichtert Zugang zu Kollegen und Experten. Unterhält ein gutes Verständnis der Wirtschaftszweige und Unternehmen von Kunden bei der Erstellung von IT-Strategien und handelt entsprechend, um sicherzustellen, dass den Kunden Produkte und Dienste angeboten werden, die mit diesen Strategien übereinstimmen. Verhandelt auf übergeordneter Ebene über technische und kommerzielle Fragen. Beeinflusst die Entwicklung und Verbesserung von Diensten, Produkten und Systemen und überwacht das Management und die Planung von Geschäftsmöglichkeiten. Beaufsichtigt die Überwachung von Beziehungen und reagiert auf relevantes Feedback.

Beziehungsmanagement: Ebene 5

Identifiziert die Kommunikationsbedürfnisse jeder Interessengruppe in Verbindung mit Unternehmensbesitzern und Experten. Überträgt den Informationsaustausch/Stakeholder-Engagement-Strategien auf spezifische Aufgaben. Erleichtert offene Kommunikation und Diskussion zwischen Stakeholdern und agiert dabei als alleiniger Ansprechpartner durch Entwicklung, Erhalt und Arbeit in Bezug auf Stakeholder-Engagement-Strategien und -Pläne. (Beaufsichtigt zum Beispiel die Werbe-/Verkaufsaktivitäten des Unternehmens gegenüber einem oder mehreren Kunden, um sicherzustellen, dass diese Aktivitäten den Marketingzielen des Unternehmens angepasst sind). Verhandelt mit Stakeholdern auf höheren Ebenen, um sicherzustellen, dass betriebliche Methoden und Strategien eingehalten werden. Gibt sachkundiges Feedback, um Verständnis zu bewerten und zu fördern.

Beziehungsmanagement: Ebene 4

Implementiert einen Stakeholder-Engagement-/Kommunikations-Plan, darunter beispielsweise: Probleme und Belange; Handhabung von Lösungen; Abhilfemaßnahmen und gewonnene Erfahrungen; Sammlung und Verteilung von relevanten Informationen. Verwendet Feedback von Kunden und Stakeholdern, um dabei zu helfen, die Wirksamkeit von Stakeholder-Management zu messen. Hilft bei der Entwicklung und Verbesserung von Kunden- und Stakeholderbeziehungen.