Sie sind hier: Startseite / SFIA 6 / SFIA und Kompetenz-Management / Anwerben

Anwerben

Anwerbung von Mitarbeitern oder Verpflichtung von Lieferanten

SFIA kann während des Zukaufs von Kompetenzen genutzt werden, entweder durch Anwerbung von Ressourcen (permanent und/oder vorübergehend Beschäftigte auf Vertragsbasis), Fusion und Übernahme oder durch die Verpflichtung von Serviceanbietern (einschließlich solcher, die Outsourcing, Managed Services, Ausbildung, Training und Beratungsdienste anbieten). Dies geschieht normalerweise durch eine auf SFIA basierende Positions- oder Stellenbeschreibung mit Einzelheiten über die allgemeine Verantwortungsebene und die benötigten Kompetenzen der Bewerbeer auf den entsprechenden Ebenen.

Viele Unternehmen vereinheitlichen dieses Verfahren, indem sie standardisierte Kombinationen bestimmter Kompetenzen verwenden. Diese werden unter anderem als Rollenprofile oder Berufsprofile bezeichnet. Um SFIA wirklich angemessen verwenden zu können, ist es wichtig, den Unterschied und die Beziehung zwischen Kompetenzen, Rollen und Stellen zu kennen.  

Eine Stelle kann aus mehreren Rollen bestehen, die wiederum eine oder mehrere Kompetenzen auf den entsprechenden Kompetenzebenen enthalten. Es wird z. B. eine Stelle als Service Desk Manager in einem Unternehmen ausgeschrieben. Diese Stelle könnte die Rollen des Incident Management Process Owner, Major Incident Manager and Knowledge Management Process Owner (und möglicherweise noch einige weitere) enthalten. Jede Rolle benötigt eine oder mehrere vom SFIA definierte Fähigkeiten auf verschiedenen Ebenen.

Die Rolle des Major Incident Manager und Einzelheiten zu diesem Aufgabenbereich könnte im Incident Management Prozess definiert sein. Dieses Rollenprofil würde SFIA nutzen, um die allgemeine Verantwortungsebene für diese Rolle zu beschreiben, und würde SFIA-Kompetenzen und -Ebenen für diese Kompetenzen enthalten, die benötigt werden, um diese Rolle beständig und gemäß dem benötigten Standard auszuführen. Diese Rolle kann von mehreren verschiedenen Menschen mit verschiedenen Stellentiteln ausgeführt werden und kann daher Teil einer Reihe von Stellenbeschreibungen sein.

Diese Herangehensweise kann helfen, das Gesamtbild von Kompetenzen in Situationen stärker hervorzuheben, bei denen es mehrere Stellenbeschreibungen gibt. Es kann auch helfen, den Aufwand bei möglichen Änderungen einer Stellenbeschreibung gering zu halten.

Ob beim Zukauf oder der Veräußerung von Ressourcen, typischerweise durch Anwerbung, Trennung oder Fusion, hilft SFIA die entsprechenden Anwerbungskriterien zu definieren. Dadurch wird auch sichergestellt, dass die richtigen Kandidaten angesprochen, für Vorstellungsgespräche ausgewählt und in Kriterien-basierten Gesprächen bewertet werden.

Im Falle von Outsourcing und Offshoring bietet SFIA sowohl dem Kunden als auch dem Lieferanten eine klare und transparente Basis zur Beschreibung der gesuchten oder angebotenen Fähigkeit.

Bei Beschaffungsverfahren werden oftmals SFIA Rate Cards verwendet, um einen Eins-zu-Eins-Vergleich von Ressourcen-basierten Services verschiedener Lieferanten zu ermöglichen. Serviceanbieter erstellen ihre Angebote mithilfe von SFIA, um Ressourcenkosten anzugleichen und um die Fähigkeiten zu erläutern, die sie auf einer bestimmten SFIA-Ebene bereitstellen wollen.